Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Copforce® Extra

Fungizid
Copforce® Extra

Fungizid

Pfl. Registernummer
4035
Wirkstoff
60 g/kg Cymoxanil, 461 g/kg Kupferhydroxid
Formulierung
Wasserdispergierbares Granulat (WG)

Copforce® Extra - das Beste aus 2 Welten

Copforce® Extra ist ein Blattfungizid mit schützender und kurativer Wirkung für die Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule bzw. Kraut und Braunfäule an Kartoffeln und Tomaten und des Falschen Mehltau in Weinreben. Die im Produkt enthaltenen Wirkstoffe ergänzen sich in Ihrer Wirkungsweise: Kupferhydroxid wird vorbeugend gegen pilzliche Krankheitserreger eingesetzt. Bei Kontakt mit dem Wirkstoff wird vom Krankheitserreger passiv Kupfer aufgenommen, welcher das Wachstum des Pilzes verhindert. Cymoxanil hingegen wird nach der Aufnahme in der Pflanze verteilt und wirkt somit auch nach erfolgter Infektion.

Unsere Empfehlung zum Rundumschutz gegen Botrytis, Peronospora und Oidium:

2 kg/ha Copforce® Extra + 0,5 % Kumar®

Klassifikation der Wirkstoffe gemäß Fungicide Resistance Action Commitee (FRAC):

Wirkmechanismus (FRAC CODE): 27
Wirkmechanismus (FRAC CODE): M1

 

 

  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Weinreben

Broschüren

Gebrauchsanleitungen


Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsbestimmungen: siehe Gebrauchsanleitung

Pflanzen/Objekte

Schadorganismen/Zweckbestimmung

Kartoffeln

Kraut und Knollenfäule (Phytophthora infestans) [zur Befallsminderung]

Aufwandmenge: 2,0 kg/ha
Wasseraufwandmenge: 300 – 500 l/ha
Anwendungszeitpunkt: Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, Stadium 31 (Beginn Bestandesschluss: 10% der Pflanzen benachbarter Reihen berühren sich) bis Stadium 91 (Beginn der Laubblattvergilbung bzw. Laubblattaufhellung).
Max. Anzahl der Anwendungen: 4
Zeitlicher Abstand in Tagen: mind. 7
Anwendungsart: Spritzen
Nachbaufrist in Tagen: -
Wartefrist in Tagen: 14

Tomaten

Kraut- und Braunfäule (Phytophthora infestans) [nur bedingt wirksam]
Anwendungsbereich: Freiland
Aufwandmenge: 2,0 kg/ha
Wasseraufwandmenge: 300 – 1000 l/ha
Anwendungszeitpunkt: Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis,Stadium 51 (1. Blütenstand sichtbar, 1. Knospe einzeln stehend) bis Stadium 71 (1. Fruchtstand: 1. Frucht hat sortentypische Größe erreicht).
Max. Anzahl der Anwendungen: 4
Zeitlicher Abstand in Tagen: mind. 7
Anwendungsart: Spritzen
Nachbaufrist in Tagen: -
Wartefrist in Tagen: 3

Weinreben

Falscher Mehltau (Plasmopara viticola) [zur Befallsminderung]

Aufwandmenge: 2,0 kg/ha (max. 2,0 kg/ha) oder 1,2 kg/10.000 m² behandelte Laubwandfläche
Wasseraufwandmenge: 1000 l/ha, 200 - 600 l/10.000 m² behandelte Laubwandfläche
Anwendungszeitpunkt: Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, Stadium 55 (Gescheine [Infloreszenzen] vergrößern sich; Einzelblüten sind dicht zusammengedrängt) bis Stadium 81 (Beginn der Reife, Beeren beginnen hell zu werden [bzw. beginnen sich zu verfärben]).
Max. Anzahl der Anwendungen: 4
Zeitlicher Abstand in Tagen: mind.7
Anwendungsart: Spritzen oder sprühen
Nachbaufrist in Tagen: -
Wartefrist in Tagen: 28

Warnhinweis

Bitte beachten Sie die Warnhinweise/-symbole in der Gebrauchsanleitung.Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.