Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Neudosan® Neu

Insektizid
Neudosan® Neu

Insektizid

Pfl. Registernummer
2622-902
Wirkstoff
515 g/l Fettsäure-Kaliumsalze (Kali-Seife)
Formulierung
Wasserlösliches Konzentrat (SL)

NEUDOSAN® NEU - Gegen saugende Insekten und Spinnmilben

Vorteile

  • Keine Rückstände
  • keine Wartezeit
  • Nicht bienengefährlich
  • Raubmilbenschonend
  • Hohe Wirksamkeit
  • Ideal als Ergänzung zum Nützlingseinsatz

Doppelte Wirkungsweise

Die Wirkstoffe von Neudosan® Neu sind Kaliumsalze natürlicher Fettsäuren. Insgesamt kommen in der Natur 50 natürliche Fettsäuren vor. Neudosan® Neu enthält im wesentlichen drei Fettsäuren, deren insektizide Wirkung besonders gut ist. Diese Fettsäuren werden aus Rapsöl gewonnen und anschließend mit Kalilauge verseift. Der Wirkstoff zerstört die Zellstruktur weichhäutiger Insekten, sodass die Zellinhaltsstoffe austreten. Die Schädlinge vertrocknen gewissermaßen in der Spritzbrühe.  Zusätzlich werden die Atmungsorgane (Tracheen) geschädigt. Nach Antrocknen des Spritzbelages ist keine insektizide Aktivität mehr vorhanden. Durch die Spritzung mit Neudosan® Neu werden die Schädlinge bereits nach kurzer Zeit abgetötet. Im Gegensatz zu Insektiziden, die das Nervensystem der Insekten angreifen, bleiben die abgetöteten Schädlinge noch kurzzeitig an den Blättern haften, bevor sie eintrocknen und herabfallen. Entscheidend für den Behandlungserfolg ist die tropfnasse Spritzung von Blattober- und -unterseiten. Wirkt nur auf direkt getroffene Schädlinge. Weiches Wasser (z.B. Regenwasser oder weiches Leitungswasser) ist vorzuziehen, hartes Wasser kann die Wirkung herabsetzen. Neudosan® Neu wirkt in der Regel sowohl gegen Larven und Nymphen, als auch gegen erwachsene Tiere.

Gebinde: 20 l Kanister

  • Ackerbohne
  • Beerenobst
  • Blattgemüse
  • Erdbeeren
  • Fruchtgemüse
  • Gemüsekulturen
  • Kernobst
  • Kohlgemüse
  • Kräuter frisch
  • Lupine-Arten
  • Sprossgemüse
  • Stängelgemüse
  • Wurzel- und Knollengemüse
  • Zierpflanzen
  • Zwiebelgemüse

Broschüren

Gebrauchsanleitungen


Von der Zulassungsbehörde zugelassene Indikation:

 

Schadorganismus/Zweckbestimmung

Kultur/Objekt

Anwendungsbereich

Saugende Insekten

Gemüsekulturen Jungpflanzen

Unter Glas

Blattläuse (1APHIF, Aphididae)

Blattgemüse / Stängelgemüse

Freiland

Saugende Insekten

Sprossgemüse

Unter Glas

Blattläuse (1APHIF, Aphididae)

Fruchtgemüse

Freiland

Weiße Fliegen (Mottenschildlaus) (ALEUSP, Aleyrodes sp.)

Blattläuse (1APHIF, Aphididae)

Fruchtgemüse

Unter Glas

Spinnmilben

Fruchtgemüse

Freiland / Unter Glas

Saugende Insekten

Hülsenfrüchte getrocknet

Freiland

Kohlgemüse

Freiland / Unter Glas

Wurzel- & Knollengemüse

Freiland / Unter Glas

Zwiebelgemüse

Freiland

Kräuter Frisch / Blattgemüse

Unter Glas

Saugende Insekten (ausgenommen Blutlaus)

Kernobst / Steinobst

Freiland

Spinnmilben

Kernobst / Steinobst

Saugende Insekten

Beerenobst

ausgenommen Erdbeeren

Blattläuse (1APHIF, Aphididae)

Erdbeeren

Saugende Insekten (ausgenommen wollige Laub- und Nadelholzläuse sowie gallenbildende Nadelholzläuse)

Zierpflanzenkulturen

Freiland / Unter Glas

Spinnmilben

Zierpflanzenkulturen

Freiland / Unter Glas

Weiße Fliegen (Mottenschildlaus) (ALEUSP, Aleyrodes sp.)

Zierpflanzenkulturen

Unter Glas

Saugende Insekten

Ackerbohne

Freiland

Lupine-Arten

Futtererbse

siehe Gebrauchanleitung

Warnhinweis

Bitte beachten Sie die Warnhinweise/-symbole in der Gebrauchsanleitung.Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.